Die Anzahl von SUVs nimmt im Verkehr trendmäßig weiter zu, obwohl diese Fahrzeugtypen in vielerlei Hinsicht kritisiert werden.
Sie benötigen mehr Platz, stoßen viel Schadstoffe aus und stellen ein hohes Verletzungsrisiko bei Unfällen mit Personenschäden dar.

1 Auto weniger

ökologisch

autofrei

Meinungen

Kontakt

Beiträge: 1
Danke für Ihre Unterstützung
Das könnte Sie auch interessieren.
Auf dieser Seite finden Sie eine Reihe von Beiträgen, die von anderen Webseiten übernommen,
bzw. mit Linkverknüpfungen zu den externen Internetseiten der jeweiligen Verfasser versehen wurden.
Quellenverweise wurden am Anfang der jeweiligen Artikel gesetzt.
Wenn Sie hier einen eigens verfassten Beitrag veröffentlichen möchten, senden Sie mir diesen
per e-Mail bitte ausschließlich in Textform und ohne Dateianhang.
 
Hinweis zu Linkverknüpfungen:
Beiträge, welche mit diesem Exit-Piktogramm: exit markiert sind, führen zu externen Internetseiten, auf deren Inhalte
ich, Alexander Franz keinerlei Einfluss habe. Für die Richtigkeit und Rechtmäßigkeit der auf diesen externen Webseiten zugänglichen Informationen sowie das Urheberrecht der enthaltenen Elemente sind ausschließlich die Betreiber dieser Webseiten verantwortlich und haftbar.

 

 

 

Straubinger Radlflashmob  “Critical Mass”
Jeweils am zweiten Donnerstag trafen sich 2018 monatlich die Stadtradler_innen zu einer gemeinsamen Tour durch
die Stadt, um auf die Gleichberechtigung im Straßenverkehr, sowie die klimafreundliche Mobilitätsform hinzuweisen.
  Weiterlesen. . .
 
Abzweig in eine klimafreundliche (Rad)Verkehrspolitik.  Weiterlesen . . .

 

 

 

 

 
Beitrag:
Nr. 081
 
 
 
Neu hinzugefügt:
Beiträge Seite: [4]
30.11.2018
 
 
exit  Für eine Woche das Auto Zuhause stehen lassen - Ein Experiment
Was macht es eigentlich so schwierig, statt dem Auto wahlweise auf alternative
Verkehrsträger umzusteigen? Sicherlich hat der Umstand, einfach ins Auto
einzusteigen und spontan losfahren zu können, egal wo hin, vieles bei unseren
täglichen Verpflichtungen erleichtert.
Oftmals ist es aber auch nur die Bequemlichkeit, die uns daran hindert, andere
Möglichkeiten der Mobilität in Anspruch zu nehmen. SWR-Odysso geht der Frage
ganz praktisch nach. Eine fünfköpfige Familie aus Karlsruhe wagt das Abenteuer.
Eine Woche lang für die alltäglichen Wegstrecken ohne Auto!
 
 
Film 
 

Am Laufenden bleiben mit einem Newsletter von 1autoweniger.de

 

 

 

 

Beiträge-Seite:    [1]      [2]      [3]      [4]

 

 

 

 

 

001
exit Umfrage-Ergebnisse der Studie “Mobilität in Deutschland (MiD) 2008”
 
exit MID-2017: Deutsche sind unterwegs wie nie zuvor.
 Im Schnitt legt jeder Deutsche täglich eine Wegstrecke von 39 Kilometer zurück.
Dabei ist das Automobil auch weiterhin das am häufigsten genutzte Fortbewegungsmittel.
Mit insgesamt mehr als 150.000 deutschen Haushalten, die zu ihren Mobilitätsgewohnheiten
befragt wurden, gehört die Studie MID-2017 zu der weltweit größten empirischen Untersuchung
zum Thema Mobilitätsverhalten.
(Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)

PDF_Logo

Home_Logo

002
Anforderungen an die Mobilität in Bayern
Potentiale des Radverkehrs
003
Kampagne der Kreisverkehswacht Straubing e.V
“Geisterradler”
004
exit  21 Tage gemeinsam radeln für Radverkehrsförderung, Klimaschutz und Lebensqualität.
Die Stadt Straubing nimmt von 01. Juli  bis 21. Juli 2017 an der Aktion “Stadtradeln” teil.

Home_Logo

005
Zukünftige Ziele und Maßnahmen beim Fußverkehr
006
Wie funktioniert der Pendelbus ab 2017 vom Großparkplatz am Hagen
zum Theresienplatz im Straubinger Zentrum?
[Straubinger Tagblatt Ausgabe: 27. Oktober 2016]
007
In welchen Straubing möchten wir Stadtbewohner zukünftig Leben?
Textbeitrag von Alexander Franz
[Zur Berichterstattung über den Pendelbus im Straubinger Tagblatt vom 27. Oktober 2016]
008
Die Wohnsiedlung “Domagkpark” im Münchner Norden. Ein Testlabor für
ein Stadtleben ohne eigenen Auto  [Straubinger Tagblatt]
009
Radschnellwege -
Stellungnahme des ADFC zum Bundesverkehrswegeplan 2030   [Quelle: www.adfc.de]
010
exit  Umweltschädliche Subventionen im Verkehrssektor auf Rekordniveau

Home_Logo

011
Die Rückeroberung der Straße
Position des Verkehrsclub Deutschland   [Quelle: https://www.vcd.org]
012
exit  Zentrale Forderungen von verschiedenen Organisationen zum Klimaschutzplan 2050
Ein Auszug zum Thema Verkehr  [https://germanwatch.org]

Home_Logo

013
exit  Mit der Bahn in die Berge
Tourenvorschläge des Deutschen Alpenverein mit ÖPNV

Home_Logo

014
Stellungnahme des VCD Verkehrsclub Deutschland   Kreisgruppe Straubing-Bogen
zur Umgestaltung der Straubinger Fussgängerzone
015
Umweltgerechte Mobilität in Straubing voranbringen.
Gastbeitrag: VCD Verkehrsclub Deutschland  Kreisgruppe Straubing-Bogen
Wünschenswerte Maßnahmen für das Jahr 2017
Verbesserung der Straubinger Radverkehrs-Infrastruktur
016
VCD Verkehrsclub Deutschland   Kreisgruppe Straubing-Bogen
Vorschläge zur Verbesserung des Straubinger ÖPNV-Angebotes
017
exit  Ohne Stilbruch mit dem Fahrrad gut ankommen.
Die meisten Kinder tragen beim Radfahren einen Helm,
bei den Erwachsenen sieht man ihn dagegen fast nie.
Home_Logo
018
exit  Der Hut, als modisches Accessoire für den Fahrradhelm.
Home_Logo
019
Luftverschmutzung in Städten großes Problem
85 Prozent der Bewohner in Ballungsgebieten leben mit einer Belastung, die gesundheits-
gefährdende Auswirkungen hat.
020
Textbeitrag von Alexander Franz:
Der motorisierte Straßenverkehr in den heutigen Städten.
021
Gastbeitrag von Johann Meindorfer:
Straubinger Tourist-Info nach Rathausbrand dauerhaft zum Gäubodenmuseum verlegen.
Potentiale des Radtourismus für die Stadt Straubing.

022

Gastbeitrag Bund Naturschutz  Kreisgruppe Straubing-Bogen:
Stellungnahme zum Bebauungsplan 195  Alte Ziegelei

023

“Mein Auto hat heute frei!”
Jedes Jahr am 22. September  -  Der autofreie Tag

024

exit  Klimafreundlicher Verkehr in Deutschland:
Die Umweltverbände WWF, BUND, Germanwatch, Nabu und VCD zeigen in einem gemeinschaftlichen Konzept einen Weg auf, wie sich im deutschen Verkehrssektor
die CO2 Emissionen bis ins Jahr 2050 um 95 Prozent reduzieren lassen.
Auszug:  6.2 Lebenswerte Städte

PDF_Logo

025

exit  “Gutes Leben ist einfach”
Der Themenschwerpunkt dieser Kampagne liegt auf Europas (Über-)Entwicklung sowie
unsere Rolle und Verantwortung in Bezug auf den globalen Klimawandel.
Im Ansatz wird dazu aufgefordert, den Klimaschutz ins eigene Leben mit einzubinden,
und in den Bereichen Mobilität, Ernährung, Konsum und Energie aktiv zu werden.

Film

Home_Logo

026

exit  Elektroautos in Straubing nutzen anstatt besitzen:
Anmelden > Buchen > Losfahren
Gerade Menschen, die in Ballungsgebieten leben, haben heutzutage oftmals die Möglichkeit,
auf den Besitz eines Autos verzichten zu können. Wer sich trotzdem hin und wieder aber ein eAuto ausleihen möchte, hat bei “E-Wald” eine preiswerte Möglichkeit dazu.

Home_Logo

027

Textbeitrag von Alexander Franz:
“Mit  E  in den Wald”
eCarsharing in Straubing - Mit dem Elektroauto einen Ausflug in den Bayerischen Wald. . . 
Chronik eines abenteuerlichen Unterfangens.
 
Kurzanleitung zum Bedienen von E-Wald Schnell-Ladesäulen

028

Verkehrsclub Deutschland VCD  Kreisgruppe Straubing-Bogen
Für das Jahr 2017 mehr Rücksichtnahme von Autofahrern auf Fußgänger und Radfahrer

029

Neue Mobilitätskultur,
das Elektroauto löst in absehbarer Zeit nicht die wesentlichen Probleme des Straßenverkehrs.

030

Umweltfreundliche Mobilität in Straubing voranbringen & fördern.
Alexander Franz stellt seine Initiative beim ersten VCD-Kreisgruppentreffen 2017 vor.

031

exit  Die Platzverteilung in den Städten hinterfragen:
Beim Flächenverbrauch wird dem Auto überdurchschnittlich viel Platz zugesprochen,
und ist im Vergleich zu den anderen Verkehrsträgern unfair verteilt. Den gefährdetsten Verkehrs- teilnehmerInnen und den Verkehrsmittel, die am wenigsten Platz benötigen, wird am wenigsten Fläche zugesprochen. Dabei sollte es genau umgekehrt sein.

Home_Logo

032

“Ein Stück Freiheit”
Wenn die Ausrüstung stimmt und das Fahrverhalten angepasst wird, ist Fahrradfahren in der Stadt auch im Winter kein allzu großes Problem.
Drei überzeugte Straubinger Winterradler erzählen.
(Straubinger Rundschau vom 21.01.2017)

033

Vermeiden, verlagern, verbessern
Verkehrsverlagerung erfordert weiteren Ausbau des Öffentlichen Personen-Nahverkehr.
Gastbeitrag von Johann Meindorfer:
Verkehrsclub Deutschland, VCD,  Kreisgruppe Straubing-Bogen

034
Textbeitrag von Alexander Franz:
Wenn nicht alle Macht vom Volke ausgeht, von wem sonst?
Gesamtgesellschaftliches Konsum- und Mobilitätsverhalten.

 

 

 

>Hier<  geht’s zur Beiträge-Seite: [2]